Article

Der Yesilimirk Markt ist geschlossen!

Es hat sich leider schon vorher abgezeichnet, aber als ich die letzten Tage am Laden vorbeifuhr war es dann klar zu sehen: der Yesilimirk Markt hat sein Türen geschlossen! IMG_1389 Wir hatten schon während der letzten Treffen bemerkt, dass Selma und Mehmet angespannt sind. Endin der schwerbehinderte Sohn der Familie lag fast den ganzen August auf der Intensivstation. Ilknur die Tochter der beiden ist hochschwanger und kann nicht mehr aushelfen, das zerrte sehr stark an den Nerven von Mehmet und Selma. Sie konnten ihren Sohn nur abwechselnd und Mehmet sogar manchmal einige Tage gar nicht besuchen. Die Routine des Obstladens ist brutal: morgens um 04:00h auf zum Großmarkt Ware einkaufen, den Vormittag die Ware einräumen, weitere Lieferungen annehmen und die Kundschaft bedienen bis ca. 20:00h. Danach heißt es Aufräumen, Ware in den Kühlraum schaffen und um 22:00h ist dann endlich Feierabend. Letztlich entschieden sich Selma und Mehmet den Laden aufzugeben. Somit waren natürlich auch Maßnahmen wie der Wechsel des Stromanbieters obsolet.

Der Nachmieter wird ein türkischer Bäcker sein, vielleicht können wir mit ihm an ein paar Maßnahmen anknüpfen. Wir hatten Selma und Mehmet gefragt ob wir helfen können, z.B. bei der Suche nach einer Teilzeitkraft für den Laden aber sie lehnten ab, sie wollten keine Umstände machen – dies sagte uns Selma genauso so klar wie wir jedesmal ein paar frische Himbeeren oder Kirschen geschenkt bekamen und definitiv nicht zahlen durften. Die Entscheidung den Laden zu schließen stand und die Familie würde sich mit ein wenig Erspartem ein paar Monate in die Türkei zur Erholung zurückziehen. Von dieser Stelle alles Gute der Familie Bozkurt, ihr wart ein großartiges Team für den ersten Carrotmob in Hamburg!

Wir hatten als Überraschung eigentlich vor eine Art Urkunde für die Durchführung des ersten Carrotmobs aufzuhängen, mal sehen ob der Nachmieter sich drauf einläßt diese aufzuhängen. Für alle die sich jetzt fragen was die ganze Aktion denn jetzt gebracht hat kann ich nur sagen: eine ganze Menge! Wir haben nicht nur den ersten Carrotmob in Hamburg zusammen mit euch organisiert und in vier Stunden 670,00 EUR zusammen bekommen, sondern es geschafft Maßnahmen umzusetzen die sonst nie umgesetzt worden wären. Die Kühltheke wäre ein gebrauchte geworden und die Aufmerksamkeit in Richtung Nachhaltigkeit wäre nicht da gewesen. Natürlich ist es schade das der Laden nun seine Pforten schließt aber das war nicht vorhersehbar. Die Gefahr bei Familienbetrieben ist halt, dass tragische Ereignisse den Geschäftsalltag durcheinander wirbeln.

Wir glauben aber weiterhin an das Konzept des Carrotmob und wollen weitere Veranstaltungen mit euch machen. Ich persönlich glaube auch das die Aktion etwas in den Köpfen von Mehmet und Selma bewegt hat, das so viele Freiwillige zusammen kommen für das Thema der Nachhaltigkeit hat beide berührt. Die Aufmerksamkeit in der Presse und vor allem im Nachhinein bei den Kunden war deutlich zu spüren. Dies zeigt das ein Carrotmob einen wirklichen Impact hat und ihr liebe Hamburger Carrotmobber habt das möglich gemacht!

Comments are closed.