Article

8.000 Euro für die Nachhaltigkeit

Der vierte Carrotmob war ein voller Erfolg. Insgesamt konnten wir
8.003,97 € für das Klima ermobben, das ist ein neuer Rekord über den wir uns sehr freuen. Vielen Dank zunächst einmal an jeden einzelnen der treuen Carrotmobber und Neumobber die am Donnerstag da waren, wir hörten sogar von Karottisten die extra aus Ahrensburg angefahren sind. Das ist Einsatz für das Klima, vielen herzlichen Dank!

Ganz wunderbar war auch der Besuch von Edeltraut aus Kiel, die zusammen mit Freiwilligen und Freunden die komplette Grünanlage vor dem Marlowe, samt Mülleimern und Straßenschildern mit ihren selbstgehäkelten Karotten, Zitronen und Bommeln dekoriert hat. Wir hatten ja schon in diesem Blogpost auf die Aktion hingewiesen. Ich bin mir sicher wir werden noch des öfteren von den Kieler Urban Knitting Aktivisten berichten, jetzt wo es entsprechende Häkelvorlagen für Karotten gibt!

Gruppenfoto

Wir bedanken uns bei Manfred und Uli Ott von Marlowe Nature für die Mithilfe in der Vorbereitung und der wunderbaren Versorgung durch Federweissen und natürlich mit Effenberger Brot. Bis 22:00 ging der Carrotmob insgesamt bei den Otts im Laden, es spielte sogar noch die Band Different Cover von unserem Karottisten Bernd. Auch ich als männlicher Einkäufer habe mir etwas bei Marlowe gekauft, einen schönen Gürtel der Marke Kuyichi der mit natürlichen Gerbstoffen gefertigt wurde. Marlowe verkauft Mode die zu 100% aus Naturtextilien, in erster Linie Biobaumwolle in ökologische Produktion und selbstverständlich mit hoher Sozialverträglichkeit in der Herstellung gefertigt wird. Das hat auch den Carrotmobbern gefallen, so haben Uli und Manfred Ott im direkten Vergleich zu letzten Donnerstag einen Umsatzplus von 50% festgehalten, ein prächtiges Ergebnis.

Vielen Dank auch an Anne Südekum und Thomas Effenberger, sie haben sich bestens für den Carrotmob vorbereitet. So wurden in der Filiale an der Rutschbahn wurde gut 30% mehr Brot produziert, aber da im Keller die Bäckerei steht wurde es vorgehalten und nach bedarf frisch gebacken. Und es lohnte sich auch hier, über 45% mehr wurde am Tag des Carrotmob verkauft. Kein Wunder, das Brot ist wirklich hervorragend, ich esse heute noch von den Brotlaiben die ich gekauft habe und es wird jeden Tag leckerer. Zum Abend lud uns Frau Südekum zu einer spontanen Führung durch die Bäckerei ein, die Details der durch und durch nachhaltigen Produktion sind beeindruckend: von den Biobauern die das Getreide mit dem Trecker direkt an die Bäckerei liefern, zu den großen Mühlen mit Steinmahlwerk und den Ruhekesseln wo der frische Sauerteig in drei Stufen arbeiten kann bis zu der ausgezeichneten Energiebilanz (frische Verarbeitung macht das Frosten der Ware überflüssig) und einer Retour von nur drei Prozent ist alles auf Nachhaltigkeit eingestellt.

Wir freuen uns über den gemeinsamen Erfolg und natürlich auf die nächsten Schritte mit unserem Energieberater Carsten Heidrich, durch die KfW-Förderung und der großzügigen Unterstützung unseres Partners CO2-Online werden die Kosten für eine detaillierte Analyse und Umsetzungsanalyse getragen. Die erste Einschätzung für Marlowe wo er Heidrich schon war ergab Verbesserungspotential im Beleuchtungsbereich und im Bereich Lüftung. Wir halten euch auf dem Laufenden und freuen uns wenn der Rekord schnellstmöglich gebrochen wird, oder Köln? ;-)

4 Responses to “8.000 Euro für die Nachhaltigkeit”

  1. Henry
    October 5, 2011 at 10:02 am #

    Wahnsinn. Stell dir vor du kaufst ein Brot und schützt damit das Klima. So einfach wie genial, diese Idee.

    Und 8.000 Euro ist eine Menge Geld. Respekt an alle, die das möglich gemacht haben!!!

  2. klm
    October 9, 2011 at 7:53 am #

    das ist wirklich ein toller Erfolg. Glückwunsch nach Hamburg!